Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Die Heidekreis-Klinikum gGmbH umfasst die Krankenhäuser Soltau und Walsrode. Ebenso gehören die Heidekreis-Dienstleistungsgesellschaft mbH und das Medizinische Versorgungszentrum am Heidekreis-Klinikum gGmbH zum Gesamtunternehmen. Der Sitz der Gesellschaft ist in Bad Fallingbostel. 

Aufsichtsrat

Vorsitzender:

  • Hermann Norden

Stellv. Vorsitzender:

  • Sebastian Zinke

Mitglieder:

  • Landrat Manfred Ostermann
  • Dr. Ronald Begemann
  • Karin Fedderke
  • Dr. Hans-Peter Ludewig
  • Friedrich-Ulrich Kasch
  • Friedrich-Otto Ripke (Staatssekretär a.D.)
  • Bernhard Schielke

Arbeitnehmervertreter:

  • Oliver Schwarz (Arzt, KH Walsrode)
  • Peter Gnad (Teamleitung Information/Aufnahme, KH Walsrode)
  • Anke Wolters-Rengstorf (Betriebsratsvorsitzende)

Direktorium

Ärztlicher Direktor der Heidekreis-Klinikum gGmbH

Prof. Dr. med. Frank Schmitz
Chefarzt der Medizinischen Klinik Walsrode
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

Sekretariat: Kerstin Hoops
Tel.: 05161 602-1421
Fax: 05161 602-1481

Stellvertretende Ärztliche Direktorin der Heidekreis-Klinikum gGmbH

Dr. med. Andrea Pomarino
Chefärztin der Medizinischen Klinik Soltau
Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie

Sekretariat: Sabine Broszeit
Tel.: 05191 602-3491
Fax: 05191 602-3484

Pflegedirektorin der Heidekreis-Klinikum gGmbH

Meike Heins

Tel.: 05161 602-1240
Fax: 05161 602-1281

 

Geschäftsführer der Heidekreis-Klinikum gGmbH

Dr. med. Achim Rogge

Sekretariat: Regina Heidorn
Tel.: 05161 602-1201
Fax: 05161 602-1281

Daten und Fakten

Beschäftigte: ca. 1.300

Versorgungsstufe:

2 (Grund- und Regelversorgung), Spezialisierung Kardiologie: Standort Soltau, Spezialisierung Viszeralmedizin: Standort Walsrode 

Einzugsbereich:

ca. 140.000 Einwohner aus der Region Heidekreis und Umgebung. Die Standorte versorgen den ländlich geprägten und dünn besiedelten Landkreis Heidekreis im nordöstlichen Niedersachsen in der Lüneburger Heide. Außerdem reicht der Einzugsbereich über die kassenärztlichen Notdienstbezirke bis in den benachbarten Landkreis Rotenburg (Wümme) nach Visselhövede und Hemslingen.

Aktuelle Kapazitäten:

133 Planbetten Krankenhaus Soltau
  236 Planbetten, 31 tagesklinische Behandlungsplätze Krankenhaus Walsrode
Leistungsdaten: 63.997 ambulante Patienten (Stand 2017)
  17.276 stationäre Patienten (Stand 2017)
  309 teilstationäre Patienten (Stand 2017)
  14.796 Behandlungsfälle MVZ/ ASV (Stand 2016)
  6,3 Tage durchschnitt. Verweildauer (Stand 2017)
  Basisfallwert Nds.: 3.363,31 € (Stand 2018 ab 01.03.2018)

Presse

Haben Sie Fragen rund um das Veranstaltungsprogramm, unseren Internetauftritt oder Veröffentlichungen von uns? Wir klären gern schnellstmöglich Ihre Fragen!
Gern unterstützen wir auch Journalistinnen und Journalisten bei der Berichterstattung über medizinische Themen oder die Herausforderungen der Krankenhausversorgung. Sollten Sie für Themen, die zu unserem Leistungsspektrum gehören, Interviewpartner für Aufzeichnungen oder Hintergrundgespräche benötigen, wenden Sie sich gern an uns. 

Nina Bernard
Leiterin Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin
Tel.: 05161 602-1216
nina.bernard@heidekreis-klinikum.de

Hinweis an Medien- und Pressevertreter

Fotografieren, Filmen, Medien (Landeskrankenhausgesetz, Bundesdatenschutzgesetz, Landesdatenschutzrecht, § 201a, StGB)
Bitte beachten Sie: Eine Klinik ist kein öffentlicher, sondern ein geschützter und zu beschützender Raum. Hier gelten besondere rechtliche Bestimmungen: das Landeskrankenhausgesetz, datenschutzrechtliche Bestimmungen sowie § 210a StGB (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches). Es ist daher verboten, Patienten ohne vorherige schriftliche Zustimmung zu fotografieren oder zu filmen – dieses Verbot gilt auch dann, wenn die Aufnahmen anschließend anonymisiert werden. Für Interviews mit Patienten sowie Aufnahmen auf dem Klinikgelände und im Gebäude sind andere Maßstäbe anzulegen als in der Öffentlichkeit. Es kann und darf nicht davon ausgegangen werden, dass ein Patient in der Lage ist, von seinem Widerspruchsrecht gegen eine Aufnahme, ein Foto oder ein Gespräch Gebrauch zu machen: Nachwirkungen oder Einfluss von Narkose- bzw. anderen Medikamenten oder eine aus anderen Gründen fehlende Geschäftsfähigkeit sind in der Klinik stets zu beachten. Journalisten ist deshalb das unangemeldete Aufsuchen der Klinik, des Klinikgeländes sowie von Klinikpatienten zum Zwecke der Recherche oder Berichterstattung ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die Geschäftsführung oder die Pressestelle / Unternehmenskommunikation nicht gestattet. Grundsätzlich müssen sich Journalisten, die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit auf dem Klinikgelände an einen Patienten, Besucher oder Mitarbeiter wenden, vorher stets als Journalist zu erkennen geben.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: