Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Unser Glossar erklärt Ihnen alphabetisch geordnet eine Vielzahl von Fachbegriffen aus dem medizinischen Umfeld.

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus oder lassen Sie sich alle Einträge anzeigen.

Alle EinträgeABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWZ

Abdomen
bezeichnet den Bauch, bestehend aus Bauchwand, - höhle und -eingeweiden

abdominalchirurgisch
operativer Eingriff am Bauch (Abdomen)

abdominell
das Abdomen (Bauchraum) betreffend

Achalasie
Störung der Muskelfunktion an der Speiseröhre, bei der Schluckbeschwerden und weitere Symptome auftreten können

Adenom
gutartiges Geschwulst, meist auf Schleimhäuten oder Drüsengewebe

Adenotomie
Entfernung der Rachenmandeln

Adhäsiolyse
Entfernen oder Lösen von Verwachsungen, häufig im Bauchraum

Affolter-Konzept
Behandlungskonzept bei Schädigungen des zentralen Nervensystems und daraus resultierenden Wahrnehmungsstörungen, Patient wird in alltäglichen Bewegungen „geführt“

Akupunktur
Therapie aus der traditionellen chinesischen Heilkunde, bei der Nadeln in bestimmte Körperregionen gestochen werden

Allergologie
medizinische Fachrichtungen, die sich mit Allergien beschäftigt

Amplitudenintegriertes EEG
(aEEG) ermöglicht die kontinuinerliche Überwachung der Hirnaktivität bei kritisch kranken Neugeborenen

Anämie
Blutarmut

Anamnese
systematische Befragung eines Menschen zu seinem Gesundheitszustand

Anästhesie
Medizinische Fachdisziplin, welches dem Herbeiführen eines empfindungslosen Zustandes (Narkose)dient, z. B. für einen operativen Eingriff

anästhesiologisch
das Fachgebiet der Medizin betreffend, welches sich mit der Anästhesie sowie Schmerztherapie, Intensiv- und Notfallmedizin beschäftigt

Angina abdominalis
Durchblutungsstörungen im Darm durch Gefäßverengungen oder -verschlüsse

Angina Pectoris
Brustenge, schlagartig auftretender Schmerz im Bereich des Herzens

angiologisch
Gefäßerkrankungen betreffend

Aphasien
sind zentral bedingte Sprachstörungen- nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma

Appendektomie
operative Entfernung des Wurmfortsatzes des Blinddarms

Argon Beamer
Gerät zur Blutstillung und Gewebedevitalisierung bei Operationen, auch: Argonplasma-Koagulationsgerät

Argon-Plasma-Koagulation (APC)
Methode zur Blutstillung, siehe Argon Beamer

arteriell
eine Arterie (vom Herzen wegführende Schlagader) bezeichnend

Arteriosklerose
Erkrankung der Arterien, bei der es durch Ablagerungen zu Verengungen kommt

Arthritis
Gelenkentzündung

Arthrose
Gelenkverschleiß

Arthroskopie
Gelenkspiegelung

aseptisch
keimfrei

Aszites
Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle

B-Scan
Ultraschall (B steht für das englische Wort brightness, es handelt sich um die Darstellung eines hell-dunkel-Kontrastes; auch: Graustufenbild)

Ballondilatation
Aufdehnung eines verengten Gefäßes bzw. Gefäßabschnittes mit einem mit Luft oder Flüssigkeit befüllbaren Ballonkatheter; in der Gefäßchirurgie und Kardiologie z.B. im Bereich der Herzkrankzgefäße (perkutane transluminale Koronarangioplastie, PTC

Basale Stimulation
pädagogisches Konzept der kommunikativen Begegnung mit Menschen mit Beeinträchtigung nach Andreas Fröhlich

BELA
Belastungsfragebogen zur Selbstbeurteilung

BERA Hörtestung
(brainstern evoked response audiometry)Untersuchungsmethode zur Aufdeckung von Hörstörungen, auch: Hirnstammaudiometrie

Biopsie
Entnahme einer Gewebeprobe

biventrikulär
beide Herzkammern betreffend

Bobath-Therapeuten
nach dem Bobath-Konzept zertifizierte Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder Logopäden: das Bobath-Konzept wurde von Berta und Dr. Karl Bobath entwickelt und ist ein weltweit anerkanntes Therapiekonzept zur Behandlung von Menschen mit

Bodyplethysmographie
pneumologische Untersuchungsmethode zur Messung von Lungen- und Atemparametern, auch: Ganzkörperplethysmographie

Bonding
fördert die Eltern-Kind-Bindung, z. B. durch intensives Kuscheln; dabei wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet

Borreliose
Infektionskrankheiten, die durch bestimmte Bakterien (Borrelien) verursacht wird

bradykard
Unterschreitung der altersüblichen Herzfrequenz

Bradykardie
Unterschreitung der altersüblichen Herzfrequenz

Bronchitis
Entzündung der Atemwegsschleimhäute

Bronchoskopie
Untersuchung der Luftröhre und ihren Abzweigungen, auch: Atemwegsspiegelung

BUB-Richtlinien
Richtlinien zur Bewertung medizinischer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Bürstenzytologie
Methode zur Entnahme von Zellen aus den Atemwegen

Carewerk
Kooperation der Klinikapotheke mit den öffentlichen Apotheken

Castillo-Morales Konzept
Therapiekonzept, bei dem Menschen mit Erkrankungen oder Behinderungen bei Alltagsgestaltung und Aktivitäten unterstützt werden

CCT
(kraniale Computertomographie) radiologische bildgebende Untersuchungsmethode mittels Schnittbildern des Gehirns

Charcot-Fuß
Sonderform des diabetischen Fußes/diabetischen Fußsyndroms

Chemotherapie
medikamentöse Behandlungsmethode in der Krebstherapie

Chirogymnastik
Gymnastik zur Muskelstärkung und/oder –wiederherstellung

Chirotherapie
Therapie von Beschwerden durch manuelle Behandlung von Blockaden oder Fehlstellungen im Bereich der Gelenke

Chirurgie
die operative Behandlung von Erkrankungen betreffend

chirurgisch
die operative Behandlung von Erkrankungen betreffend

Cholangiographie
Darstellung der Gallengänge durch ein spezielles Röntgenverfahren mit Kontrastmitteln; ähnliche Verfahren sind PTC, ERCP

chronisch
kennzeichnend für sich langsam entwickelnde und lang andauernde Erkrankungen

Cochlea-Implantate
elektronische Hörprothese, die die Funktion des Innenohr es ersetzen kann

Colitis ulcerosa
chronisch-entzündliche Darmerkrankung bei der obere Schleimhautschichten Geschwüre aufweisen

Coloproktologie
siehe Proktologie

Computertomographie
Computertomographie, Röntgenverfahren zur Darstellung des menschlichen Körpers in Querschnittaufnahmen

COPD
(chronic obstructive pulmonary disease) chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Verengung der Atemwege

CPAP
(continuous positive airway pressure) Beatmungsverfahren

craniomandibuläre Dysfunktion
Störung bzw. Beeinträchtigung der Funktionen von Muskeln und Gelenken im Kiefer

CRT
(kardiale Resynchronisationstherapie) unter die Haut eingesetztes Gerät, welches das Zusammenziehen des Herzmuskels und die Zusammenarbeit der beiden Herzkammern unterstützt, auch: biventrikuläre Schrittmachertherapie

CT
Computertomographie, Röntgenverfahren zur Darstellung des menschlichen Körpers in Querschnittaufnahmen

CTG
(Cardiotocography) Untersuchung der Herztöne des Ungeborenen sowie der Wehentätigkeit der Mutter

CVVH
(kontinuierliche venovenöse Hämofiltration) Verfahren zur Blutwäsche

CW-Doppler-Untersuchung
eine Methode der Dopplersonographie (bei der der Blutfluss in den Gefäßen hörbar gemacht wird)

Cyriax-Therapie
Therapiekonzept nach Cyriax zur Behandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat

defekturmäßig
Anfertigung eines Arzneimittels im Voraus

Defibrillator
Schockgeber für die Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen

DEGUM II
(Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V). sonographische Diagnostik, die dem Erkennen fetaler Entwicklungsstörungen dient

Dekubitus
Druckgeschwür

Demenz
Erkrankungsbild, bei dem kognitive, emotionale und soziale Defizite auftreten können.

Denervierung
Therapie, bei der im Sinne des Gesundheitszustandes Nervenbahnen unterbrochen bzw. durchtrennt werden

Dermatologie
Teilgebiet der Medizin, welches sich mit Erkrankungen der Haut beschäftigt

dermatologisch
Hauterkrankungen betreffend

diabetischer Fuß
tritt häufig bei Diabetes mellitus auf: gekennzeichnet durch schlecht heilende Erosionen der Haut, herabgesetztes Schmerzempfinden, schwachen oder nicht vorhandenen Fußpuls

diabetisches Fußsyndrom
tritt häufig bei Diabetes mellitus auf: gekennzeichnet durch schlecht heilende Erosionen der Haut, herabgesetztes Schmerzempfinden, schwachen oder nicht vorhandenen Fußpuls

Dialyse
künstliche Blutwäsche/-reinigung

Dialyseshunt
chirurgisch angelegte Kurzschlussverbindung zwischen einer Arterie und einer Vene bei Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung

Disease-Managment-Programm
(DMP) Behandlung wird mit einem strukturierten Versorgungsmanagement durch arzt- und sektorenübergreifende Zusammenarbeit

Divertikulitis
Entzündung der Dickdarmausstülpungen

Doppler- und Duplexsonographie
sich gegenseitig ergänzende Ultraschallverfahren: bei der Dopplersonographie wird der Blutfluss in den Gefässen und bei der Duplexsonographie der Verlauf, das Kaliber und die Beschaffenheit der Innerwand der Gefässe beurteilt

Drainage
Ableitung von Körperflüssigkeiten oder Gasen

Duodenum
Zwölffingerdarm

Dysarthrien
bezeichnend für verschiedene Störungen beim Sprechen, bedingt durch Schädigungen der Gehirn- oder Gesichtsnerven

Dysarthrophonie
undeutliche, nuschelige Art des Sprechens

Dyslexie
Schwierigkeiten beim Lesen und Verstehen von Wörtern und ganzen Texten bei intaktem Seh- und Hörvermögen der Patientin oder es Patienten

Dysphagien
sind Schluckstörungen und Störungen der Nahrungsaufnahme nach Schlaganfall, Operationen, Trachealkanülen-Einsatz und/oder bei neurologischen Erkrankungen

Dysphasien
(leichte) Störung der Sprechfähigkeit nach z. B. Hirninfarkt oder -blutung

Dysphonien
Störung der Stimme und des Sprechens, bei der die Stimmleistung vermindert und ihr Klang verändert wird

Echokardiographie
Ultraschalluntersuchung des Herzens

EEG
Elektroenzephalographie, Methode zur Messung elektrischer Ströme im menschlichen Gehirn

EKG
Elektrokardiogramm, Aufzeichnung der Herzaktivität

elektiv
ausgewählt

Embolie
teilweise oder gänzlicher Verschluss eines (Blut)Gefäßes

Endokarditis
Herzinnenhautentzündung

endokrin
botenstofffreisetzend

Endokrine Chirurgie
Teilgebiet der Chirurgie, welches sich mit der operativen Behandlung von Erkrankungen an endokrinen (botenstofffreisetzenden) Organen beschäftigt

Endoprothetik
natürliche Körperstrukturen (z.B. Gelenke) ersetzende Implantate

Endoskopie
Untersuchung von Körperhöhlen und Holorganen mit einem Endoskop (schlauch-/röhrenförmiges Untersuchungsinstrument für Körperhöhlen und Hohlorgane)

endoskopisch
Behandlung mit einem Endoskop (schlauch-/röhrenförmiges Untersuchungsinstrument für Körperhöhlen und Hohlorgane)

Endosonographie
endoskopische Untersuchungsmethode für einen Ultraschall „von innen“

enteral
über den Darm

Eradikation
vollständige Eliminierung eines Erregers

ERCP
(Endoskopische retrograde Cholangiographie) bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Gallenwege mit Hilfe eines flexiblen Schlauchinstruments (Gastroskop)

ergometrisch
die Messung körperlicher Belastbarkeit unter bestimmten Bedingungen betreffend

Ergotherapie
umfasst alle Therapieformen, die die Verbesserung und Koordination gestörter Funktionen (körperlich, geistig, emotional) zum Ziel haben

Erweiterte Mediationstechnik nach Shell (EMS)
ein von Karin Shell entwickeltes Therapiematerial zur Behandlung von Sprechapraxien, bestehend aus Bild- und Fotokarten

Event-Recorder
Gerät, welches Patienten die Möglichkeit bietet, selbst Herzrhythmusstörungen aufzuzeichnen, auch: Ereignisrekorder

Exsikkose
Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts

Externa
äußerlich angewandte Arzneimittel

extrakraniell
außerhalb des Schädels bzw. der Schädelhöhle befindlich

Facettengelenk
zwischen Wirbeln befindliches Gelenk

Facettengelenksinfiltration
Behandlungsmethode von Wirbelgelenken (Facettengelenke)

Facettengelenkssyndrom
Verschleiß des Facettengelenks, wodurch Schmerzen im Bein entstehen können

Facialisparese
Gesichtslähmung

Facio-oral
bezieht sich auf Mimik, Mundbewegungen, Stimmbildung sowie Schluck- und Atemvorgänge

facio-oraler Trakt
bezieht sich auf Mimik, Mundbewegungen, Stimmbildung sowie Schluck- und Atemvorgänge

Farbdoppleruntersuchungen
Ultraschalluntersuchung, bei der der Blutfluss farblich dargestellt werden kann

Fasziendistorsionsmodell
(FDM) osteopathisches Konzept zur Behandlung von Störungen oder Schmerzen im Netzwerk des Bindegewebes (Faszien)

Fiberlaryngoskopie
Untersuchung des Kehlkopfes mit einem aus flexiblen und biegsamen Glasfaserbündeln bestehenden Instrument (Fiberlaryngoskop)

Fissur
anatomisch natürliche Rinne oder Furche, z. B auf einer Organoberfläche

Fistel
röhrenförmige Verbindung zwischen zwei Hohlorganen oder zwischen einem Hohlorgan und der Körperoberfläche

Ganzkörperplethysmographie
s. Bodyplethysmographie

Gastrektomie
vollständige Entfernung des Magens

Gastro-Duodenoskopie
Magenspiegelung, siehe Gastroskopie

Gastroenterologie
Teilgebiet der Medizin, welches sich mit dem Magen-Darm-Trakt sowie den damit verbundenen Organen beschäftigt

gastrointestinal
den Magen-Darm-Trakt betreffend

Gastrointestinaltrakt
Magen-Darm-Trakt

Gastroskopie
Magenspiegelung

Geriatrie
Altersmedizin bzw. -heilkunde

Gerontopsychiatrie
Fachgebiet der Psychiatrie, meist für Menschen ab 65 Jahre

Gynäkologie
Frauenheilkunde

gynäkologisch
die Frauenheilkunde betreffend

Hallux rigidus
Einschränkung der Großzehen-Beweglichkeit

Hallux valgus
Fehlstellung des großen Zehs, auch: Ballenzeh

hämodynamisch
die Störungsdynamik des Blutes betreffend

Hämofiltration
Verfahren zur Blutwäsche (ohne Verwendung eines Dialysat)

Hämorrhoiden
Teil des Schwellkörpers im Enddarm, dichten den After ab

Helicobacter pylori
Stäbchenbakterium, welches sich im menschlichen Magen ansiedeln kann

Hemiplicatio
nicht vollständige Manschette um den abdominellen Anteil der Speiseröhre

Hernie
Eingeweidebruch

Herzkatheter
dünner und flexibler Kunststoffschlauch, mit dessen Hilfe der Druck in den Herzkammern oder herznahen Gefäßabschnitten gemessen werden kann

High-End Sonographie
zur hochauflösenden Darstellung kleinster Veränderungen, inkl. 3-D Technologie

High-Flow
Atemtherapiegerät

HNO
Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

Homöopathie
alternative Heilmethode

Hypertonie
Druck oder Gewebespannung über Norm hinaus erhöht (z.B. Bluthochdruck)

Hypoakusis
Geräuschüberempfindlichkeit

Hypoglykämie
Absenkung der Blutglukose-Konzentration unter den Normalwert

Hyposensibilisierung
Therapie zur langfristigen Behandlung von Allergien durch Gewöhnung an den allergieauslösenden Stoff

Hypothermie

körperliche Unterkühlung

ICD
(implantierbarer Kardioverter-Defibrillator) implantierbarer Defibrillator, ähnlich einem Herzschrittmacher, welcher lediglich bei (akutem) Kammerflimmern durch Stromstöße den Herzrhythmus reguliert

Ileocoloskopie
Darmspiegelung, siehe auch Koloskopie

Iliosacralgelenk
Verbindungsgelenk zwischen Becken und Wirbelsäule

Iliosacralgelenksinfiltration
Behandlungsmethode des IGS-Syndroms, bei der schmerzlindernde/betäubende Medikamente gespritzt werden

Iliosacralgelenkssyndrom
(ISG-Syndrom) Erkrankung von Becken und unterer Wirbelsäule, die durch das Iliosacralgelenk miteinander verbunden sind und welches verschlissen, falsch belastet oder verletzt werden kann

Inappetenz
Appetitlosigkeit, fehlendes Verlangen nach Nahrung

Infiltration
Injizieren eines Medikamentes in Gewebe bzw. Umgebung eines Gewebes

Inkontinenz
unkontrollierter und ungewollter Abgang von Ausscheidungen aus Blase oder Darm

Insulinresistenzsyndrom
Körperzellen des Betroffenen sprechen sehr gering auf das Hormon Insulin an

interdisziplinär
fachübergreifend, zwei oder mehr Fachbereiche betreffend

internistisch
innere Erkrankungen betreffend

internistische
innere Erkrankungen betreffend

Intima Media-Wanddickenmessung
Messung der Wanddicke einer Arterie

intraabdominell
innerhalb des Abdomens (Bauchraum)befindlich

intraoperativ
während einer Operation/eines chirurgischen Eingriffes

intravaskulär
in einem Blutgefäß befindlich bzw. die Verabreichung von Substanzen in ein Blutgefäß

Intubation
Einführen eines röhrenförmigen Instrumentes (Tubus) in die Luftröhre um die Beatmung der Patientin oder des Patienten sicherzustellen

invasiv
diagnostische Maßnahmen betreffend, die in den menschlichen Körper eindringen

Iontophorese
Therapiemethode, bei der elektrischer Strom durch die Haut geleitet wird um z.B. übermäßiges Schwitzen zu behandeln

IVS
(Interdisziplinäre Viszeralmedizinische Station) Zusammenarbeit der Internistischen und Chirurgischen Klinik zur schnellen Diagnostik und Einleitung einer spezifischen Therapie. Wir machen gemeinsame Visiten und klären das weitere Procedere; Verlegen d

kardiogen
'durch das Herz verursacht'

Kardiologie
Teilgebiet der Medizin, welches sich mit Erkrankungen des Herzens beschäftigt

kardiovaskulär
das Herz und das Gefäßsystem des menschlichen Körpers betreffend

Karpaltunnelsyndrom
Nervenengpassyndrom im Bereich der Hand/des Arms

Katecholamin
Stoffgruppe, zu der natürlich vorkommend Adrenalin, Dopamin und Noradrenalin gehören

Katheter
flexibles röhrenförmiges Untersuchungsinstrument

Kinästhetik
die Lehre der Empfindung von Bewegungen

Kinesiotaping
(auch: Kinesio-Tape, kinesiologisches Tape) Anbringen eines elastischen und selbstklebenden Bands (Tape) auf der Haut zur Lockerung von Muskeln oder zum Auskurieren von Verletzungen.

Klappenvitien
Herzklappenfehler

Knie-Tep
(totale Endoprothese des Kniegelenks) Ersetzen des Kniegelenks durch ein künstliches Gelenk

Kniearthroskopie
Kniegelenksspiegelung

kognitiv
die Wahrnehmung betreffend

Koloskopie
Darmspiegelung

konservativ
erhaltend

koronar
die Herzkranzgefäße betreffend

Koronarangiographie
Verfahren um Herzkranzgefäße abzubilden

koronare Herzkrankheit
(KHK) chronische Herzerkrankung

Koronarintervention
Behandlung am Herzen bzw. den Herzkranzgefäßen

Koronarsyndrom
Arbeitsdiagnose für ein Spektrum von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Krankenhauskeime
Bakterien, die auf der menschlichen Haut, den Schleimhäuten oder im Darm vorhanden sind und gegen viele Antibiotika immun sind und somit eingeschränkt behandelbar. Infizieren sich gesunde Menschen, kommt es i.d.R. zu keiner Erkrankung.

Laktationsberaterin
Expertin, die Mütter bei Fragen rund um die Milchabgabe sowie das Stillen berät

Laparoskopie
Bauchspiegelung

Laryngitis
Kehlkopfentzündung

Leberzirrhose
Erkrankung der Leber, bei der sich ihr Gewebe zu Narben- und Bindegewebe verändert

LigaSure
Methode zur Verschweißung von Gewebe und Gefäßen während eines chirurgischen Eingriffes

Lymphdrainage
Therapie von Flüssigkeitseinlagerungen oder Stauungen

Lyse
(Auf)Lösung

Magenteilresektionen
teilweise Entfernung des Magens

Magnetresonanztomographie
mit Magnetfeldern arbeitende Methode zur Darstellung des menschlichen Körpers in Schnittbildern

maligne
Malignität: bösartig, Bösartigkeit

Malignität
bösartig, Bösartigkeit

Manchester-Triage-System
standardisiertes Verfahren zur Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit in den ersten fünf Minuten nach Patientenaufnahme

Mediastinum
in der Brusthöhle befindlicher Raum

Meningitis
Hirnhautentzündung

Meniskus
scheibenförmiger Knorpel in einem Gelenk

MESAM-Screening
Untersuchungsverfahren bei Atemstörungen während des Schlafens

Mesenterialarterienischämie
Mangeldurchblutung (Ischämie) des Dünndarmgekröses

Metastasenresektionen
Entfernung von bösartigen Ansiedlungen im Gewebe (Metastasen)

Mikrolaryngoskopie
Methode zur Untersuchung des Kehlkopfes

monoklonale Antikörper
weisen eine identische molekulare Struktur auf

Morbus Crohn
chronisch-entzündliche Erkrankung am Magen-Darm-Trakt

Morbus Dupuytren
durch Veränderungen im Gewebe bedingte Verkürzung oder Schrumpfung von Sehnen im Bereich der Hand und Finger

Morbus Parkinson
chronische Erkrankung des Gehirns, durch die zahlreiche Störungen im Bereich der körperlichen Bewegungen entstehen

MRGN
Multiresistente gramnegative Erreger, weisen eine Resistenz gegenüber verschiedenen Antibiotika auf

MRT
Magnetresonanztomographie, mit Magnetfeldern arbeitende Methode zur Darstellung des menschlichen Körpers in Schnittbildern

multimodal
auf mehrere Arten vorgehen

myofunktionelle Therapie
Behandlung eine Störung der Bewegungs- und Muskelentspannung im Mund und Gesicht

Myokardinfarkt
Herzinfarkt

Myom
Wucherungen in der Muskelschicht der Gebärmutter

Myotomie
operative Durchtrennung eines Muskels

Neonatologie
Schwerpunkt der Kinder- und Jugendmedizin, der sich mit Frühgeborenen und der Behandlung von kranken Neugeborenen beschäftigt

neonatologisch
Frühgeborene und erkrankte Neugeborene betreffend

nephrologisch
Nierenheilkunde betreffend

neurolinguistisch
die Zusammenhänge zwischen Sprache und Gehirnfunktionen bzw. -strukturen betreffend

Neurologie
Wissenschaft, die sich mit dem menschlichen Nervensystem sowie Nervenerkrankungen befasst

neurologisch
das menschliche Nervensystem oder Nervenerkrankungen betreffend

Neuromonitoring
System zur Überwachung, Identifizierung und zum Schutz von Nerven während einer Operation

Neuropathisch
durch eine Erkrankung der Nerven (Neuropathie) bedingt

Neurophysiologisch
die Funktionsweise des Nervensystems betreffend

niederfrequente Psychotherapie
der Therapeut wird „selten“ aufgesucht

NO-Exhalation
Vorgang des Ausatmens (NO = Stickstoffmonoxid)

nosokomial
'auf das Krankenhaus bezogen' bzw. 'im Krankenhaus erworben'

Nosokomialinfektion
Infektion, die in kausalem Zusammenhang mit einem Aufenthalt im Krankenhaus steht

Nukleoplastie
minimal-invasives Behandlungsverfahren von Bandscheibenvorfällen und durch Bandscheiben verursachte Rückenschmerzen

Oesophagusdivertikel
Ausstülpungen in der Speiseröhrenwand

Onkologie
Wissenschaft, die sich mit Krebs- bzw. Tumorerkrankungen beschäftigt

onkologisch
Krebs- und Tumorerkrankungen betreffend

Orthopädie
Teilgebiet der Medizin, welches sich mit dem Aufbau der menschlichen Knochen und Muskeln beschaeftigt

Ösophagektomie
vollständige operative Entfernung der Speiseröhre

Ösophagus
Speiseröhre

Ösophagusvarizen
Krampfadern in der Speiseröhre

Pädiatrie
Wissenschaft, die sich mit Kinder- und Jugendmedizin beschäftigt

pädiatrisch
Kinder oder Jugendliche betreffend

Palliativmedizin

Behandlung von Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen und begrenzter Lebenserwartung, bei der die Schmerzreduktion und die Therapie von sozialen oder psychischen Problemen im Vordergrund stehen.

siehe auch: Palliativmedizin am Heidekreisklinikum

Pankreasschwanzresektion
Operation von gutartigen Tumoren am Bauchspeicheldrüsenschwanz

Pankreasteilresektion
teilweise Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Papillotomie
paltung einer Schleimhautfalte im Zwölffingerdarm

Paracentese
Behandlung, bei der das Trommelfell mit einem Schnitt geöffnet wird, um Flüssigkeit abfließen zu lassen

Parenteral
unter Umgehung des Verdauungstraktes (z.B. Injektion von Medikamenten statt oraler Verabreichung)

Pasha-Elektrode

Elektrode die in den Wirbelkanal eingesetzt wird und die Weiterleitung von Schmerzen zum Gehirn unterbricht.

Paukenröhrchen
Röhrchen, das in das Trommelfell eingesetzt wird, um Sekrete abfließen zu lassen

pAVK
(periphere arterielle Verschlusskrankheit) Verengung oder Verschluss der extremitätenversorgenden Blutgefäße

PEG
(perkutane endoskopische Gastrostomie)-Anlagen künstlicher Zugang zum Magen durch Haut und Bauchwand

Periduralanästhesie
(PDA) Betäubung des Periduralraums der Wirbelsäule, Schmerzen werden „ausgeschaltet“

perinatal
alles um die Geburt herum bzw. im Rahmen der Geburt Bezeichnende (28. SSW bis zum 7. Lebenstag des Neugeborenen)

Perinealregion
Anatomische Region, die die Genitalorgane, den Damm (Perineum) und den After einschließt

peripher
(Gefäße) 'am Rand befindlich'

Periradikuläre Therapie
(PRT) Injektion von Medikamenten in eine Nervenwurzel zur Behandlung von Erkrankungen an der Wirbelsäule

persistierend
fortbestehend bzw. andauernd

perzeptiv
die unbewusste Wahrnehmung eines Menschen betreffend

Phoniatrisch
die Diagnostik und Behandlung von Störungen der Stimme, Sprache und des Schluckens betreffend

Physiotherapie
Behandlungen, Trainings und Anwendungen zur Wiederherstellung, Verbesserung oder Konservierung der Bewegungsfähigkeit einer Patientin oder eines Patienten

PiCCO
(Pulse contour cardiac output) Methode zum Aufzeichnen von Kreislauf- und Blutflussdaten eines Patienten (Markenname?)

Plasmakoagulation
s. Argon-Beamer

Pleura
Brust- bzw. Lungenfell

Pneumologie
Wissenschaft, die sich mit der Lunge und Lungenerkrankungen beschäftigt

pneumologisch
Die Lunge betreffend

Pneumonie
Lungenentzündung

Polyneuropathie
Schädigung des peripheren Nervensystems

Polypen
Ausstülpungen der Schleimhaut

Polytrauma
zeitgleich entstandene Verletzungen, wovon eine von ihnen oder ihre jeweilige Kombination lebensbedrohlich ist

Port
dauerhafter Zugang zum venösen oder arteriellen Blutkreislauf

Presbyakusis
Altersschwerhörigkeit

Prick-Testung
Hauttest, mit dem allergische oder Überempfindlichkeitsreaktionen bei Kontakt mit bestimmten Substanzen nachgewiesen werden kann

Progressive Muskelrelaxation
Entspannungsverfahren, bei dem man Muskeln gezielt an- und entspannt

Proktologie
Teilgebiet der Medizin, welches sich mit Erkrankungen des Enddarms beschäftigt

Prophylaxe
Vorsorgemaßnahmen, um eine Erkrankung zu verhindern

Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation
(PNF) Behandlungskonzept zur Verbesserung von Bewegungsabläufen

Provokation
bronchial diagnostische Methode bei allergischem Asthma: Einatmen der Substanz, auf die man vermeintlich allergisch ist und Messung der Reaktion

Pseudoarthrosen
Nicht-Verheilen eines Knochenbruchs

Pseudokrupp
Entzündung der Schleimhaut am Kehlkopf in Folge derer die Atemwege teilweise verschlossen werden und es zu Atemnot kommen kann

psychoedukativ
Aufklärung von Patienten und ihren Angehörigen über psychische und physische Erkrankungen; soll das Krankheitsverständnis fördern

Psychomotorik
Zusammenhang zwischen Persönlichkeit, Emotionalität und Bewegungen des Menschen

psychopathologisch
bezüglich der Lehre von Symptomen und Syndromen psychischer Erkrankungen

Psychose
psychische Störung

psychosomatisch
die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Psyche betreffend

PTC
(perkutane transhepatische Cholangiographie) bildgebende Methode zur Darstellung der Gallenwege mit Hilfe einer Punktionsnadel

pulmonal
die Lunge betreffend

Punktion
gezieltes Einstechen, z.B. zur Entnahme einer Gewebeprobe

Pyloruserhaltende Pankreaskopfresektion
(PPPD) chirurgisches Verfahren zur Therapie von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Bauspeicheldrüsenkrebs

Radiofrequenzstimulation
Behandlung von Schmerzen durch Stimulation einer Nervenwurzel mit einer Nadel

Radionuklidmarkierung
Markierung durch therapeutische, radioaktive Atome

Rektopexie
Fixierung des Enddarms

Rektum

betrifft Dick- und Mastdarm sowie Bereiche des Schließmuskels 

Resektionen
(teilweise oder vollständige) operative Entfernung von Gewebe oder Tumoren

respiratorisch
die Atmung betreffend

Revision
erneute (chirurgische) Behandlung nach einer bereits erfolgten Therapie

Rooming-In
Mitaufnahme von Eltern in das Zimmer ihres Kindes

Rota- und Neurovirus
Magen-Darm-Viren

RR
Intervall zwischen Kontraktionen der beiden Herzkammern oder Blutdruck (nach Riva-Rocci)

Sanierung
'Befreiung' von Erregern, auch: Dekolonisation

Schaufensterkrankheit
starke Verengung der Schlagadern in den Beinen

Schlüssellochchirurgie
Operationstechnik, bei der der Arzt auf die Öffnung großer Körperhöhlen verzichtet und stattdessen mit Hilfe extrem kleiner Instrumente operiert, auch: minimal-invasive Chirurgie

Screening
umfassende Vorsorgeuntersuchungen

Sectio
(auch: Sectio caesarea) Kaiserschnitt

Sedierung
„Herunterfahren“ des zentralen Nervensystems durch beruhigende bzw. schmerzstillende Medikamente

Senkungsoperation
operativer Eingriff bei einer Senkung des Beckenbodens

Sepsis
Infektion, die durch das Eindringen von Erregern in die Blutbahn verursacht wird, auch: Blutvergiftung

septisch
mit Krankheitserregern oder Keimen behaftet

Sigmacolon
vierter und letzter Abschnitt des Dickdarms

Skillstherapie
Bestandteil der dialektisch-behavioralen Therapie (DBT): Modul setzt sich mit innerer Achtsamkeit, interpersoneller Wirksamkeit, Emotionsregulierung und Stresstoleranz auseinander

somatisch
den Körper betreffend bzw. dem Körper zugehörig

Sonographie
Ultraschall-Untersuchung

Spirometrie
Lungenfunktionsprüfung, grafische Darstellung von Atem- und Lungenvolumina

Sprech-Apraxie-Therapie
(SpAT) Behandlung von Planungsstörungen der Sprechbewegung

Sprechapraxien
Störung der Einleitung und Ausführung der für das Sprechen nötigen Bewegungen/Bewegungsabläufe

Stenose
Verengung (eines röhrenförmigen Körperabschnitts)

Stent
Implantat zum „Offenhalten“ von Gefäßen oder Hohlorganen

Stoma
künstlicher Darmausgang

Stoßwellentherapie
Behandlung mit Hilfe von elektromagnetisch erzeugten Stoßwellen, die von außerhalb auf den Körper eintreffen und in tiefer gelegenen Regionen Energie freisetzen

Strain-Rate
Geschwindigkeit der Verformung bei Herzkontraktion

Stroke Unit
spezielle Organisationseinheit zur Erstbehandlung von Schlaganfallpatienten

subotale Ösophagusresektion
nicht vollständige Entfernung der Speiseröhre

supportiv
unterstützend

supraaortal
oberhalb der Hauptschlagader liegend

Synkope
Kreislaufkollaps, Verlust des Bewusstseins durch Durchblutungsstörungen im Gehirn

systemisch
bezüglich Stärkung der Fähigkeiten und Wahrnehmung des Patienten

tachykard
Überschreitung der altersüblichen Herzfrequenz

TAPP

(transabdominale präperitoneale Hernioplastik) Variante einer minimal-invasiven Leistenbruchoperation

telemetrisch
die Echtzeitüberwachung einer Patientin oder eines Patienten bezeichnend

Tendovaginitis
Entzündung der Muskelsehnen und ihrer Scheiden, auch: Sehnenscheidenentzündung

TEOAE Hörtestung
(transitorisch evozierte otoakustische Emission) Messung der Hörfähigkeit und Funktionen des Mittelohrs, der Hörschnecke und der Sinneszellen bei Babys

TEP
(total extraperitoneale Hernioplastik) Variante einer minimal-invasiven Leistenbruchoperation

Thermodenervierung
(auch: Thermokoagulation) Behandlung von Schmerzen durch Verödung von Nerven mit Hitze

Thorax
Brustkorb

Tissue-Doppler
Analyse der Gewebebewegungen

TKS-Methode
(Thermo-Koagulation nach Siedow) s. Thermodenervierung

Tonsillektomie
vollständige operative Entfernung der Gaumenmandeln

Tonsillotomie
operative Teilentfernung der Gaumenmandel

Tonus
Spannungszustand einer Körperstruktur

Total Contact Cast
Vollkontakt-Gips, Behandlungsmethode des diabetischen Fußsyndroms

Trachealkanüle
Schlauch, der in die Luftröhre eingesetzt wird um die Atmung zu gewährleisten oder zu vereinfachen

transanal
„durch den Anus/After“

transösophageal
durch die Speiseröhre

transthorakal
durch den Brustkorb

transurethral
„durch die Harnröhre“

Traumatologie
Unfallheilkunde bzw. unfallheilkundlich

traumatologisch
Unfallheilkunde bzw. unfallheilkundlich

Triage
Verfahren zur Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit in den ersten fünf Minuten nach Patientenaufnahme

TURP
(transurethrale Prostataresektion) operativer Eingriff über die Harnröhre, bei dem die Prostata teilweise oder vollständig entfernt wird

Tympanoplastik
Rekonstruktion/Wiederherstellung des Trommelfells oder der Gehörknöchelchenkette

Ulcuskrankheit
Sammelbegriff für Entzündungen bzw. Geschwüre der Magenschleimhaut

Ultrazision
Kombination von Schnitt und Blutstillung, auch: harmonisches Skalpell

urodynamisch
Untersuchungsmethode zur Blasendruckmessung

Urogynäkologie
die Diagnostik und Therapie von gynäkologisch- oder schwangerschaftsbedingter Erkrankungen der unteren Harnwege betreffend

Urologie
Teilgebiet der Medizin welches sich mit den harnbildenden und –leitenden Organen beschäftigt

vaginal

die Vagina bzw. Scheide betreffend

Varize
Krampfader

Venös
eine Vene (zum Herzen hinführende Schlagader) bezeichnend

venovenös
Verbindung zwischen zwei Venen

Video-Rhino-Laryngoskopie
bildgebendes Behandlungsinstrument für HNO-Ärzte

Videonystagmographie
HNO-Untersuchungsmethode zur Erkennung von Gleichgewichtsstörungen

viszeral
die menschlichen Eingeweide betreffend

Wächterlymphknoten
derjenige Lymphknoten, der dem Lymphabflussgebiet eines Tumors am nahesten liegt

Weaningtherapie
Entwöhnung eines Patienten von einem Beatmungsgerät

Whipple Operation
operatives Verfahren zur Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Wirbelsäulenkyphoplastie
minimal-invasive Methode zur Therapie von Frakturen der Wirbel

Zenker-Divertikel
Ausstülpung, die sich zwischen Rachenraum und Wirbelsäule befindet

ZERCUR
(zertifiziertes Curriculum Geriatrie) Weiterbildungsmaßnahme

zerebral
das Gehirn betreffend

Zyste
Hohlraum im Körper, der mit Gewebe oder Flüssigkeit gefüllt ist

Zytostatika
Arzneistoff, der v. a. im Bereich der Chemotherapie angewandt wird

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema:

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Oktober 2017

Aktuelle Stellenangebote