Menu

Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Hamburg

Transfusionsmedizin

Die Transfusionsmedizin im Heidekreis-Klinikum umfasst die Organisation und Bereitstellung von Blutbestandteilen und Gerinnungsfaktoren.

Blutprodukte und Gerinnungsfaktoren werden benötigt, wenn aufgrund einer Erkrankung, einer Verletzung oder einer Operation akuter Blutverlust auftritt, spezielle Blutbestandteile fehlen oder eine therapeutische Blutverdünnung, z. B. vor einer Operation, aufgehoben werden muss. Zur Verhinderung einer Verwechslung wird bis zur individuellen Gabe von Blutprodukten Patient wie auch Blutbestandteil mehrfach hinsichtlich der richtigen Zurodnung überprüft.

Das Heidekreis-Klinikum verfügt über einen Transfusionsverantwortlichen und einen Qualitätsbeauftragten Hämotherapie (Ärzte mit spezieller Qualifikation), sowie je einen Transfusionsbeauftragten in jeder Klinik/Abteilung (Ärzte mit zusätzlicher Schulung).

Die Labore stehen unter fachkundiger Leitung und führen die für eine Bluttransfusion erforderlichen Untersuchungen ebenso wie die Gerinnungstests durch.

An beiden Standorten werden Depots mit Blutkonserven und gefrorenem Frischplasma geführt.

Die Apotheke stellt die Versorgung mit Präparaten zur Gerinnungsstabilisierung sicher.

Die Durchführung von Bluttransfusionen erfolgt ausschließlich nach strengen Maßstäben und vorheriger Prüfung der Unabwendbarkeit. Blutkonserven sind heute sehr sicher und – falls benötigt – lebensrettend.

Vor einer Operation wird die vermutete Notwendigkeit einer Bluttransfusion geprüft, das Blut des Patienten zeitnah untersucht und die Strategie besprochen.

Wird die Notwendigkeit einer Transfusion festgestellt, erfolgt ein ausführliches Aufklärungsgespräch bei dem alle Fragen besprochen werden.

Beim Anklicken dieser Stichwörter finden Sie weitere Informationen zum Thema: