Neugeborenes hält Hand seiner Mutter

Geburtshilfe

Standort Walsrode

Mutter stillt ihr Baby

Geburtshilfe

Standort Walsrode

Entbinden im Heidekreis-Klinikum

Liebe Patientinnen,

gemeinsam mit unseren Beleghebammen betreuen wir Sie während der gesamten Geburt und unterstützen Sie in dem von Ihnen gewählten Weg zu einer neuen kleinen Familie. Wir verfügen über 3 Kreißsäle, Geburtsbadewanne, Seil, Pezziball, Gebärhocker, etc. Die Hebammen haben Akupunktur, Homöopathie, Taping und Hypnose im Angebot. Genießen Sie anschließend Ihre ersten gemeinsamen Tage auf unserer Station im Familienzimmer. Unterstützt werden Sie von unseren Stillberaterinnen und den Hebammen, die Sie täglich besuchen.

Ihre Chefärztin
Dr. med. Christiane Thein

Kontakt

Sekretariat: Petra Schumacher, Antonia Tumbrink und Claudia Röper
Telefon: 05161 602-1451
Fax: 05161 602-1484

E-Mail schreiben

Anmeldebogen für Schwangere

Laden Sie sich hier unseren Anmeldebogen für Schwangere herunter.

Download

Informationsvideos bei YouTube

Unsere Infoabende für werdende Eltern können aufgrund von Corona zur Zeit gar nicht oder nur mit begrenzter Kapazität stattfinden. Damit Sie für Ihre Entbindung im Heidekreis-Klinikum trotzdem gut informiert sind, haben wir Ihnen unsere Infoabende und eine Kreißsaalführung gefilmt.

Leistungsspektrum Geburtshilfe

Die Zeit der Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit Ihrem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. In unserer Geburtshilfe bieten wir Ihnen eine liebevolle Betreuung in der Zeit vor, während und nach der Geburt, einschließlich eines umfangreichen Beratungsangebotes.

Unsere Ärztinnen und Ärzte, Hebammen, Geburtshelfer, Anästhesisten und Kinderärzte sorgen rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr für Ihr Wohlbefinden und ganz besonders für das Ihres neugeborenen Kindes.
Wir legen großen Wert auf eine familienfreundliche Geburtshilfe und möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Alle geburtshilflichen Maßnahmen werden mit Ihnen abgesprochen.

Ihre Begleitperson darf bei allen geburtshilflichen Situationen anwesend sein und bleiben. Selbst bei einem eventuell notwendigen Kaiserschnitt darf Ihre Begleitung Ihnen im Operationssaal beistehen und während der Geburt anwesend sein.

Lernen Sie Ihr Kind ausgiebig kennen und bereiten Sie sich bei uns mit Unterstützung von Hebammen, Kinderkrankenschwestern und der Stillberatung auf Ihre neue Familiensituation vor. Unsere Menschlichkeit, Kompetenz und gute Zusammenarbeit garantieren eine optimale Betreuung.

Schon vor dem Geburtstermin können wir alle Aufnahmeformalitäten in Ruhe erledigen, sodass für Ihre Entbindung alles vorbereitet ist. Außerdem können Sie sich vorab über Geburt, Schmerztherapie und Wassergeburt informieren.

  • Perinatologischer Versorgungsschwerpunkt gemeinsam mit der Finkelstein-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Krankenhaus Walsrode
  • Individuelle Schmerztherapie
  • Peridualanästhesie (PDA) - Geburt ohne Schmerzen
  • Homöopathie und Akupunktur
  • Individuelle und persönliche Beratung und Betreuung
  • Geburtsplanung bei Risikopatientinnen unter Einbindung der Pädiater und gemeinsamer Beratung zum geplanten Vorgehen
  • Möglichkeit der Anwesenheit des Partners während der Geburt (auch bei Kaiserschnitt)
  • Förderung einer frühzeitigen Mutter-Kind-Bindung durch Bonding unmittelbar ab der Geburt
  • Professionelle Stillberatung durch Still- und Laktationsberaterinnen
  • Ultraschall (DEGUM II, sonographische Feindiagnostik)
  • Fruchtwasserdiagnostik
  • Modernste Überwachungsmethoden vor, während und nach der Geburt (CTG-Telemetrie, Mikroblutuntersuchungen)
  • Rooming-In
  • Wochenbettbetreuung
  • Elternzimmer
  • Kinderärztliche Nachuntersuchungen
  • Gebärhocker
  • Wassergeburt in Geburtswanne
  • Möglichkeit zur ambulanten Geburt

Bereits vor der Geburt bietet sich durch die Ultraschalluntersuchung die Möglichkeit, Genaueres über Gesundheit und Wohlbefinden des ungeborenen Kindes in Erfahrung zu bringen.

Die Ultraschalluntersuchung um die 20. Schwangerschaftswoche herum - auch Feindiagnostik genannt - untersucht die Organe des Kindes und macht so, falls hier Auffälligkeiten bestehen, eine detaillierte Planung der Geburt möglich, so dass das Baby die bestmögliche Betreuung während und nach der Geburt erhält. In der Regel wird hier aber nochmals die Gesundheit bestätigt und einen voraussichtlich unauffälligen Schwangerschaftsverlauf vorherzusagen.

Bei speziellen Fragestellungen, kann auch eine invasive Diagnostik durchgeführt werden, d. h. durch Entnahme von Fruchtwasser, Plazentazotten oder Nabelschnurblut, die Erbinformation des Kindes untersucht werden. Hierfür führen wir zunächst eine ausführliche Ultraschalluntersuchung und Beratung durch, damit eine fundierte Entscheidung getroffen werden kann.

Sollten später in der Schwangerschaft Auffälligkeiten vermutet werden, wie zum Beispiel ein verzögertes Wachstum des Kindes, so kontrollieren wir die Duchblutung von Mutterkuchen (Plazenta) und kindlichen Organen, um Ihnen auch hier Sicherheit im weiteren Schwangerschaftsverlauf zu geben und eine gezielte Planung der Geburt durchführen zu können.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihr Kind im Wasser zu gebären?

Direkt im Kreißsaal befindet sich unser Entbindungsbad. Während über Ihnen die "Sterne leuchten", kann warmes Wasser für Entspannung zwischen den Wehen sorgen. Sofern Sie gern baden, einen stabilen Kreislauf haben und die Herztöne Ihres Babys in Ordnung sind, steht Ihnen einer Wassergeburt nichts im Wege. Für das Kind ist es ein sehr sanfter Start ins Leben: Vom warmen Fruchtwasser in die warme Wanne - und dann auf Mamas warme Brust ...

Schwangerschaft - Vorsorge und Vorbereitung

... durch die Hebamme müssen nicht immer in einer Arztpraxis stattfinden. Fachkundige Betreuung vom Beginn der Schwangerschaft an ist auch bei Ihnen zu Hause möglich. Lediglich Ultraschalluntersuchungen werden immer von Ihrer Frauenärztin durchgeführt.

Manchmal gibt es Situationen in der Schwangerschaft, die einer intensiveren Betreuung bedürfen. Zum Beispiel können anhaltende Übelkeit und Erbrechen oder vorzeitige Wehen ein Grund für einen stationären Aufenthalt sein.

Gemeinsam sorgen wir Hebammen, Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal dafür, dass es Ihnen bald wieder besser geht.

Zur ambulanten Betreuung kommen Sie

  • zum CTG am Wochenende, z. B. wenn der errechnete Geburtstermin überschritten ist
  • zur Vorsorgeuntersuchung, wenn Ihre Frauenarztpraxis nicht besetzt ist (z. B. Urlaub)

Zur Abklärung unklarer Beschwerden sind wir natürlich auch außerhalb der üblichen Sprechzeiten für Sie da!

  • Den Mutterpass sollten Sie immer bei sich tragen. Er enthält wichtige Informationen für alle Betreuenden.
  • Die Versicherungskarte werden wir im Kreißsaal einmalig "einlesen". Soll Ihr Kind über den Vater versichert werden, so benötigen wir auch seine Karte.
  • Eine Überweisung bekommen Sie von Ihrer Frauenärztin/ Ihrem Frauenarzt, wenn wir Sie ambulant mitbetreuen sollen. Sie ist nur einmal pro Quartal nötig.
  • Von Mitgliedern privater Krankenversicherungen benötigen wir die Versicherungsnummer und ggf. die Kassennummer.
  • Falls Sie eine private Zusatzversicherung abgeschlossen haben: Schließt diese die Hebammen-Leistungen mit ein?
  • Eine Einweisung erhalten Sie von Ihrem Frauenarzt für die Geburt oder zur stationären Aufnahme.
  • Das Familienbuch gehört ebenfalls in die Kliniktasche. Zusammen mit der Geburtsanzeige, die Sie nach der Geburt erhalten, geben wir es zum Standesamt. Dort wird die Geburtsurkunde für Ihr Kind erstellt und Sie erhalten Ihre Papiere anschließend zurück.
  • Unverheiratete Frauen müssen ihre Geburtsurkunde für die Geburtsanzeige ihres Neugeborenen mitbringen
  • Die Vaterschaftsanerkennung gehört ebenfalls dazu, wenn Sie unverheiratet sind, Ihr Kind aber den Nachnamen des Vaters tragen soll.

Bei Fragen unterstützen wir Sie gern!

Die Geburt

Die Geburt des eigenen Kindes ist ein einschneidendes Erlebnis. Wir unterstützen Sie als werdende Mutter dabei, die für Sie und Ihr Kind geeignete Geburtsposition zu finden.

Im Kreißsaal haben Sie in unseren Geburtsbetten die Möglichkeit, viele Geburtspositionen einzunehmen. Vielleicht gehen Sie während der Wehen lieber noch im Haus oder im Klinikpark umher? Auch das Halteseil oder der Ball geben Ihnen die Möglichkeit, eine aufrechte Position einzunehmen und somit die Schwerkraft helfen zu lassen.

Zur Schmerzlinderung und Entspannung unter der Geburt stehen neben Massageölen und Aromabädern auch Schmerzmittel bereit. Einige Hebammen haben Zusatzausbildungen in der Akupunktur oder Homöopathie – gern finden wir gemeinsam mit Ihnen das Richtige für Ihre Geburt heraus.

Sollte eine Peridualanästhesie (PDA), Rückenmarksnahe Betäubung zur Schmerzausschaltung, für Sie in Frage kommen, lassen Sie sich bitte während der Schwangerschaft darüber aufklären. Dies kann im Rahmen eines Infoabends geschehen oder in einem persönlichen Gespräch mit einer Narkoseärztin oder einem Narkosearzt.

Nach der Geburt bleiben Sie noch zwei Stunden in unserer Obhut. Nach der ersten Untersuchung und Versorgung von Mutter und Kind helfen wir beim ersten Anlegen. In unserem Ruheraum finden Sie und Ihr Baby Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen und zu "beschnuppern".

Erkunden Sie unseren Kreißsaal (in Zeiten von Corona virtuell):

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihr Kind im Wasser zu gebären?

Direkt im Kreißsaal befindet sich unser Entbindungsbad. Während über Ihnen die "Sterne leuchten", kann warmes Wasser für Entspannung zwischen den Wehen sorgen. Sofern Sie gern baden, einen stabilen Kreislauf haben und die Herztöne Ihres Babys in Ordnung sind, steht Ihnen einer Wassergeburt nichts im Wege. Für das Kind ist es ein sehr sanfter Start ins Leben: Vom warmen Fruchtwasser in die warme Wanne - und dann auf Mamas warme Brust ...

Bald geht es los und Sie machen sich auf den Weg in den Kreißsaal. Darauf freuen wir uns. Sie können sich dieses kleine Dokument ausdrucken, mit dem wir Ihnen helfen wollen, den Überblick zu bewahren.

Einige Familien möchten direkt nach der Geburt gern wieder nach Hause. Sie können nach einer normalen Geburt (und wenn Mutter und Kind wohlauf sind) nach zwei Stunden den Kreißsaal verlassen. In diesem Fall ist es ratsam, wenn der Vater oder eine andere Betreuungsperson während der ersten Tage zu Hause ist.

Bitte besprechen Sie die ambulante Entbindung auch vorher mit Ihrer Nachsorgehebamme.

Wochenbett

Nach der Entbindung betreuen wir Sie gerne auch zu Hause weiter. So finden Sie leicht einen gemeinsamen Rhythmus mit Ihrem Neugeborenen und erhalten die notwendige Sicherheit. Nutzen Sie auch unser Angebot zur Rückbildungsgymnastik zur Stärkung von Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur.

Unsere modernen Zweibett-Wöchnerinnenzimmer sind mit Dusche, WC und beheizbaren Wickeltischen ausgestattet. Außerdem sind Familienzimmer vorhanden.

In der Regel sind die Neugeborenen 24 Stunden bei ihrer Mutter (Rooming-In).

Zu Hause betreut Sie Ihre Nachsorgehebamme weiter. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen zu den Themen Mutter und Kind, Stillen, Säuglingspflege und vieles mehr. Schauen Sie einfach auf unserer Team-Seite nach, mit welcher Hebamme Sie sich für die Vorsorge und - bereits in der Schwangerschaft - auch für die Nachsorge verabreden möchten.

Wir freuen uns auf Sie!

Während Ihres Aufenthaltes zeigt Ihnen unser Physiotherapie-Team gern die Wochenbettgymnastik. An diese kurzen Übungen - die Sie am besten täglich durchführen - schließt nach frühestens 6-8 Wochen die Rückbildungsgymnastik an. Diese sollte bis zum 4. Monat nach der Geburt begonnen werden. Der Kurs beinhaltet neben den Übungen zur Stärkung von Beckenboden, Bauch- und Rückenmuskulatur auch Alltagstipps und die Möglichkeit zum Austausch untereinander. Jede Stunde schließt mit einem Entspannungsteil ab.

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne unter der Telefonnummer 05161 602-1753 entgegen.

  • ... kommt während Ihres stationären Aufenthaltes täglich die Hebamme zur Wochenbettvisite.
  • ... haben Sie die Möglichkeit, an der Wochenbettgymnastik teilzunehmen.
  • ... werden außer der U2-Untersuchung (am 3. Lebenstag) auch ein Hörtest und Ultraschalluntersuchungen beim Neugeborenen durchgeführt.
  • ... hält auf Wunsch unsere Fotografin Maria Hämmerling gern die ersten Augenblicke mit Ihrem Baby fest. Und wenn Sie möchten, natürlich auch später zu Hause. Einige Impressionen finden Sie in unserer Fotogalerie.

Geplante Veranstaltungen

MOMENTAN FALLEN ALLE VERANSTALTUNGEN WEGEN DER CORONAPANDEMIE AUS.

Zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen gehören unsere Elterninfoabende. Lernen Sie unser Team und unsere Räumlichkeiten kennen. Chefärztin Dr. med. Christiane Thein und ihr Team stehen Ihnen für Fragen rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit zur Verfügung. Anschließend besteht die Möglichkeit, den Kreißsaal, die Wochenbett- und Neugeborenenstation zu besichtigen.

Jeden ersten Montag und letzten Dienstag im Monat veranstalten wir im Heidekreis-Klinikum Walsrode Infoabende für werdende Eltern rund um das Thema Geburt mit anschließender Kreißsaalführung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anwesend sind:

  • Ärztinnen und Ärzte der Geburtshilfe
  • Ärztinnen und Ärzte der Finkelstein-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • Hebammen
  • Ärztinnen und Ärzte der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin

Nach einem einleitenden Vortrag haben wir ausreichend Zeit für Ihre Fragen und Wünsche rund um die Geburt Ihres Babys. Anschließend besteht die Möglichkeit, den Kreißsaal und die Entbindungsstation zu besichtigen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Veranstaltungsort:
Seminarraum im 3. OG des Gesundheitszentrums (Saarstraße 16) am Heidekreis-Klinikum Walsrode. Während der Veranstaltung stehen Ihnen Parkplätze direkt am Gesundheitszentrum sowie am Klinikum kostenlos zur Verfügung.

Veranstaltungsbeginn:
19.00 Uhr

Unsere Infoabende für werdende Eltern können aufgrund von Corona zur Zeit gar nicht oder nur mit begrenzter Kapazität stattfinden. Damit Sie für Ihre Entbindung im Heidekreis-Klinikum trotzdem gut informiert sind, haben wir Ihnen unsere Infoabende gefilmt.:

Unser Team

Dr. med. Christiane Thein

Dr. med. Christiane Thein

Chefärztin
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe DEGUM II
Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Adrian Nietsch

Adrian Nietsch

Leitender Oberarzt
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Benjamin Bade

Oberarzt

Petra Schumacher

Sekretariat

Antonia Tumbrink

Sekretariat

Claudia Röper

Sekretariat

Hebammen am Heidekreis-Klinikum

Herzlich willkommen bei den Hebammen Mutter Griepsch und Kooperationspartnern, der Hebammengemeinschaft am Heidekreis-Klinikum Walsrode.

Wir freuen uns, dass Sie vorab schon einmal bei uns vorbeischauen und hoffen, Ihnen an dieser Stelle bereits einige Fragen rund um die Schwangerschaft und Geburt beantworten zu können.

Gern begleiten wir Sie und Ihre (künftige) Familie von Anfang an - fürsorglich und professionell - damit diese Zeit für Sie zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Gruppenfoto der Hebammen am Heidekreis Klinikum

Unsere Hebammen

Magdalena Eiben

Magdalena Eiben

Hebamme

Angela Hanebuth

Angela Hanebuth

Hebamme

Nele Mävers

Nele Mävers

Hebamme

Julia Christin Otten

Julia Christin Otten

Hebamme

Sabine Reissig

Sabine Reissig

Hebamme

Gisela Schütze

Gisela Schütze

Hebamme

Johanna Utermann

Johanna Utermann

Hebamme

Christel Waesch

Christel Waesch

Hebamme

Maike Winkelmann

Maike Winkelmann

Hebamme

Ina Wonneberg

Ina Wonneberg

Hebamme

Beate Wulfhorst

Beate Wulfhorst

Hebamme

Weiterbildungsermächtigung

Volle Weiterbildungsermächtigung (60 Monate) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe liegt von Dr. Christiane Thein vor.

Weitere Informationen

Elterninfoabende

Mehr Infos

Anmeldebogen für Schwangere / Paare

Jetzt herunterladen

Folder "Gynäkologie und Geburtshilfe"

Jetzt herunterladen

Folder "Stillen"

Jetzt herunterladen

Checkliste "Ich packe meine Tasche"

Jetzt herunterladen

Wir sind zertifiziert:

Zertifikat
Zertifikat
Zertifikat
Zertifikat
Zertifikat
powered by webEdition CMS